Der Jenischpark

Der Jenischpark im Westen von Hamburg gelegen, ist wohl eine der schönsten Parkanlagen in Hamburg mit vielen alten Bäumen, naturbelassenen Waldstücken und Wiesen und immer wieder Blick auf die Elbe bei Teufelsbrück. 

Für mich ist es eine alte Heimat, denn ich habe länger unmittelbar um die Ecke gewohnt als mein erster Sohn klein war und wir haben die Tage meist in diesem Park zugebracht und viele kleine Abendteuer dort erlebt….

In die alte Eiche kann man sogar hinein gehen, denn der Stamm ist innen hohl und dennoch ist der Baum voll belaubt…..

Wildtierpark Lüneburger Heide

Noch ein Familienausflug in den Wildtierpark, aber an einem Mittwoch. Sehr schön ruhig und leer war der Park und wir blieben bis zum Schluß. Ein tolles Waldgelände südlich von Hamburg mit einigen sehr interessanten Tieren….

Der Elebniswald Trappenkamp

Nördlich von Hamburg haben wir ein tolles Ausflugsziel für Familien endeckt und uns gleich eine Jahreskarte zugelegt im Erlebniswald Trappenkamp !

Gerade gestern waren wir dann ganz überascht von dem großen Andrang auf dem Parkplatz, bis sich herausstellte, dass wir ein großen Mittelaltermarkt und eine mittelalteriche Schlacht miterleben sollten.

Ansonsten ist es meist sehr beschaulich dort. Es gibt eine Wildschweinfütterung, ein Rotwildgehege und tolle Spielplätze, aber vor allem Wald…

 

Besondere Bäume – die 140 Jahre alte Platane vor der Talmud-Tora-Schule im Grindelviertel

Wenn dieser Baum uns erzählen könnte, was er alles lebt hat, seit seiner Pflanzung im Jahre 1880 und besonders seit dem Bau und der Eröffnung der jüdischen Schlule 1911 im Grindelhof 30…….

 

Die Talmud-Tora-Schule von 1911 bis 1939 und heutige Joseph-Carlebach-Stadtteilschule seit 2007

Als Stadtführerin im Grindelviertel stehe ich immer wieder mit meinen Gästen vor der heutigen Joseph-Carlebach-Stadtteilschule, die seit 2007 als jüdische Schule wieder eröffnet wurde und versuche etwas von der Geschichte der Menschen und dieses Ortes rüber zu bringen. Und manchmal erzähle ich auch von dem Baum, der schon viele Jahre älter ist, als dieses Gebäude und alles miterlebt hat.

Es gibt ein altes Bild aus dem Jahre 1914, wo wir die Platane noch sehr viel kleiner vor der Schule steht und im Hintergrund sehen wir die Born-Platz-Synagoge, die grade mal 32 Jahre stand, als sie in der Reichsprogrommnacht erst geschändet und anschließend die jüdische Gemeinde gezwungen wurde, sie bis auf den letzten Stein abzureißen und das Grundstück an die Stadt zurückzugeben. Die baute dann auch propt eiinen Hochbunker auf das Gelände – in dem aber nur Menschen mit arischen Wurzeln Schutz vor den Bomben suchen durften….

 

Talmud-Tora-Schule. Grindelhof 30, recht im Hintergrund die Bornplatz Synagoge.
Aus: Hamburg und seine Bauten, Bd. 1, 1914.

Quellen: Harald Vieth: Hamburgs Grün. Interessante Bäume und Sträucher. Harald Viet Selbst Verlag, 2015, S. 54. ff.

Wer mehr über besondere Bäume erfahren möchte, dem sind die Baumführungen und Bücher von Harald Vieth sehr zu empfehlen.

http://www.viethverlag.de/baumfuehrungen.html

Wer mehr über die Geschichte der Talmud-Tora-Schle lesen möchte, findet mehr unter diesem Link:

http://www.hagalil.com/deutschland/nord/grindel.htm

Sonntagsausflug im Wohldorfer Wald

Der Wohldorfer Wald ist ein Naturschutzgebiet im Norden Hamburgs – angrenzend an den Duvenstedter Brook. Er ist sehr naturbelassen und beheimaten Pflanzen- und Tierarten, die in Europa selten geworden oder sogar nur noch hier zu finden sind….. 

Einziger Wehrmutstropfen – wie so oft im Norden Hamburgs – sind die Flugzeuge, die doch sehr regelmässig über dieses Waldgebiet im Anflug auf den Hamburger Flughafen Lärm machen.

Demnächst mehr hier über die schönsten Wälder in Hamburg und Umgebung, heut nur ein paar Schnappschüsse, die vielleicht Lust machen diesen europäischen „Urwald“ mal zu erkunden…      

 

Hamburgs Straßenbäume

Wir lieben sie! Sicher nicht nur die Hamburger, sondern viele Großstädter lieben ihre Straßenbäume.

Gerade jetzt im Mai, seitdem der Frühling über Ostern nur so explodiert ist, erkennt man eine zuvor winterliche Straße kaum wieder, wenn man aus dem Urlaub kommt.

Wer wissen will, welcher Baum denn genau vor seiner oder ihrer Haustür wächst und wie alt dieser ist, kann das sehr gut im Baumkataster der Stadt Hamburg nach schauen:

https://www.hamburg.de/strassenbaeume-online-karte/

 

 

Stadtpark Hamburg am 1. Mai

Der Hamburger Stadtpark ist von den Begründern vor gut 100 Jahren extra für die hart arbeitende Bevölkerung aus den umliegenden Stadtteilen z.B. aus dem Arbeiterviertel Barmbek eingerichtet und entsprechend gestaltet worden.

Heute tummeln sich hier am 1. Mai, trotz weniger guten Wetters, viele Großfamilien und andere Gruppen auf der Grillwiese und picknicken, spielen und genießen die aufblühenden Bäume mitten in der Stadt…..


Hamburg – Die Stadt im Wald?!

„Bei einer Teezeremonie in Planten un Blomen erzählte die Veranstalterin, dass Hamburg in Japan unter dem Namen Stadt im Wald bekannt ist.“ so die OrganisatorInnenInnen eines Filmfestivals, das im Sommer 2015 statt fand.

https://sommer-in-hamburg.de/kultur/kino/stadt-wald-festival/

Und auch das Hamburger Abendblatt schreibt in einem Artikel bereits 2011:

„Die Stadt im Wald – eine Erfolgsgeschichte.

In den 80er-Jahren war die Hansestadt noch ein ökologischer Sanierungsfall, heute jedoch ist Hamburg die Umwelthauptstadt Europas. … Ausländer nennten Hamburg gar die „Stadt im Wald“, weil sei beim Anflug erst so spät die Häuser zwischen dem Grün entdeckten….“

https://www.abendblatt.de/hamburg/article107998401/Die-Stadt-im-Wald-eine-Erfolgsgeschichte.html

Diese Geschichten haben mich bis heute begleitet, wenn ich durch die Straßen, Parks und Grünanlagen Hamburgs gehe und im Alltag in der Großstadt besonders die Bäume als so wohltuend und inspirierend wahrnehme.

Davon erzähle ich Euch mehr in diesem Blog